Mauerblümchen

in Biebertal-Königsberg

Königsberg liegt zwischen 300 und 400m über NN. Entsprechend liegt dort im Winter Schnee, und die Straßen sind glatt, bevor es die übrigen Gemeinden trifft. Die Schlossstraße windet sich in Kurven um den Berg herum, der an vielen Stellen von einer hohen Mauer gestützt ist. Wo es für die Autofahrerin aufpassen heißt, ist es für die Pflanzenfreundin pures Glück. Und als Besonderheit bietet die Autowerkstatt des Vertrauens neben dem Hof einen mit Blumen bepflanzten Treppenaufgang zum Privathaus. Ein sonniger, summender und duftender Warteplatz während des Reifenwechsels. Liebe Autowerkstätten: Nachmachen dringend erwünscht!

Bepflanzung mit Felsen-Steinkraut (Alyssum saxatile, gelb)
Blaukissen (Aubrietia dealbata, lila) und Schleifenblume (Iberis saxatilis, weiß)
Goldlack liebt Mauern
bitte sonnig, zwischen Steine und am Hang säen

Der hier blühende Goldlack (Erysimum cheiri, früher Cheiranthus) ist eine zwei- bis mehrjährige Pflanze aus Felsfluren des Mittelmeergebietes. Wegen des veilchenartigen Duftes wurde sie früh in Gärten gepflanzt,. die ursprüngliche Farbe ist goldgelb. Deshalb trug sie auch den deutschen Namen Gelbveilchen.. Auf Englisch heißt sie Wallflower. Der Goldlack sät sich wie fast alle Kreuzblütler üppig aus. Wenn Sie im Handel einen lila blühenden „Goldlack“ kaufen, so handelt es sich um eine lizensierte Pflanze, die selten duftet und sehr selten Samen bildet.
Auf dem Mauervorsprung, auf dem auch ein üppiger Horst Bartiris zu Hause ist, fühlen sich Eidechsen sehr wohl und sicherlich so einiges an Wärme liebenden Insekten, die unserem Zwergreptil fast zwischen die Zähne krabbeln. Ein lebendiger, kleiner Lebensraum.

Bartiris vor der Blüte, gelb hinten Schöllkraut; Der Ahorn sollte gerodet werden!

Goldlack gibt es überall als Samen zu kaufen. Am besten säen Sie ihn an Ort und Stelle, denn er bildet lange Wurzeln. Das Umpflanzen ist möglich, es gibt dann aber meist kleinere Pflanzen. Jetzt im Mai bis spätestens Anfang Juli ist der beste Zeitpunkt zur Aussaat. Wie nahezu alle Kreuzblütler keimt er schnell.
Im Gemüsegarten nicht neben Kohl säen!

Das blaue und das gelbe Meer in unserem Dorf

Stängelloser Enzian in einem Vorgarten in Fellingshausen
Und in einem anderen Garten im Nachbarort Bieber
Stängelloser Enzian – Gentiana acaulis

Anfang Mai habe ich in unserem Dorf diese schönen Enziane entdeckt. Die Pflanzung ist etwa 4m² groß und 10-12 Jahre alt. Die Inhaberin wies mich auf einen Garten im Nachbardorf hin, und der hat mich schier umgehauen. Wie er in ein paar Wochen aussieht, muss ich dann gucken, aber jetzt ist diese blaue Fülle unglaublich.

Die erste Pflanze wurde vor über 20 Jahren bei Obi erworben, gedieh gut, und alle paar Jahre wurden Tuffs umgesetzt. Das Verpflanzen erfolgt im März oder Oktober/November mit einem großzügigen Stück Boden dran, auch unten. Es gibt keine Drainage, aber ihr seht ja, dass das meiste in Hanglage wächst. Am neuen Standort steht die Pflanze anfangs etwas über vorherigem Niveau. Gedüngt wird nicht, aus optischen Gründen sind alle Beete mit Rindenmulch bedeckt, was mich sehr verwunderte. Der gewachsene Boden ist lehmig – mineralisch mit Kalk. Die an einigen Stellen sichtbare Buchsbaumhecke ist gesund und wird mit Algenkalk gestäubt. Aus dem ersten Garten bekomme ich demnächst eine Pflanze, worauf ich mich sehr freue.

In derselben Straße gibt es einige Gärten und eine kleine Wiese, in denen Primula veris mit unzähligen Blüten erfreut – ein gelbes Meer.

Alles Gelbe sind Primeln (Fotos 14.Mai)

In den 70er und 80er Jahren fuhren wir regelmäßig von Offenbach aus in den südlichen Odenwald. Ich freute mich sehr über die Primeln an den Böschungen, hatte aber das Gefühl, dass es von Jahr zu Jahr weniger wurden. Als ich vor 10 Jahren nach Mittelhessen zog, fand ich ich bei Herborn eine Wiese, in der diese Pflanze reichlich wuchs. Dass wir in Biebertal noch viel mehr davon haben, merkte ich erst ab 2019 bei unseren Fototouren für den Biebertaler Bilderbogen https://www.biebertal.online/ Der kalkhaltige Boden in der Gemeinde und im Umland lässt etliche Arten gedeihen, die schon unter Schutz stehen. Ich wünsche mir, dass noch mehr Leute auf ihren Rasenflächen zumindest einen Teil zu einer Blumenwiese wachsen lassen! Die Echte Schlüsselblume freut sich über trockene Verhältnisse und ist damit gut an Klimaveränderungen angepasst.

Die Teechrysantheme

Exotischer Genuss aus dem eigenen Garten

Sie blüht erst im Dezember, ist aber echt robust

Was auf dem Foto aussieht wie eine gewöhnliche Margerite, ist in Wirklichkeit eine Tee-Chrysantheme. Kennen Sie Chrysanthemen nur als Wegwerf-Artikel aus Bau- und Lebensmittelmärkten? Es gibt ganz viele schöne Sorten, die im Garten oder Kübel absolut winterhart sind und uns jedes Jahr wieder mit ihren Farben erfreuen, wenn die Gärten scheinbar schon im Winterschlaf liegen. Meine Winterastern haben ihre Hauptblüte ab Anfang November bis Mitte Dezember. Die Tee-Chrysantheme zeigt ihr weißes Strahlen ab Anfang Dezember. Pflanzen Sie sie in einen großen Topf, der leicht in den Hauseingang oder unter ein Terrassendach gestellt werden kann. Zuviel Regen mag diese Pflanze nämlich nicht. Die Winter in ihrer ursprünglichen Heimat Westchina sind eher trocken. Ein vor Regen geschützter Standplatz ergibt auch einen besseren Tee. Dazu werden die weißen Blütenblätter abgezupft und bei 40°C getrocknet. 1 Esslöffel Blätter pro Becher mit kochend heißem, nicht mehr sprudelndem Wasser überbrühen, 5-8 Minuten ziehen lassen und genießen. Der Tee gilt als Fieber senkend und hemmend gegen Entzündungen. Er ist daher vor allem in der Grippezeit und für ältere Menschen zu empfehlen.

April macht was er will?

Der April – ist aus meteorologischer Sicht ein sehr interessanter Wettermonat. Von einem späten Wintereinbruch mit eisiger Kälte bis hin zu sommerlichen Temperaturen mit allen Niederschlagsvarianten wird es für Meteorologen nicht langweilig. Auch die ersten Gewitter sind im April zu erwarten.
Im April hat der Sonnenstand eine Höhe erreicht, bei der sich die Landmassen stärker als die noch kalten Meeresflächen aufheizen können. Das führt zu Temperaturunterschieden und damit zu Wetterreaktionen, welche manches Mal recht heftig ausfallen können.
Quelle: wetter/april.
Übrigens: Für Ostern wird ein Temperatursturz vorhergesagt (24.3.21). Jetzt können Sie überprüfen, ob die Wetterfrösche Recht hatten.

Die Tulpe von Josef Guggenmos (1922 – 2003)

Dunkel war alles und Nacht.
In der Erde tief
Die Zwiebel schlief,
die braune.

Was ist das für ein Gemunkel,
Was ist das für ein Geraune,
Dachte die Zwiebel,
Plötzlich erwacht.
Was singen die Vögel da droben
Und jauchzen und toben?

Von Neugier gepackt
Hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht
Und um sich geblickt
Mit einem hübschen Tulpengesicht.

Da hat ihr der Frühling entgegengelacht.

Tulipa tarda, eine zuverlässige Wildtulpe für den Steingarten

Leberblümchen: Das blaue Wunder

ist etwas für geduldige Gärtner

Mit ihr fing die Vermehrung an, rundliche Blütenblätter und blühfreudig

Meine ersten Leberblümchen pflanzte ich im Jahre 2000 im eigenen Offenbacher Hausgarten. Kein besonders geeigneter Boden; aber aus einem Mauerdurchbruch waren Steine vorhanden, die ich zu einem kleinen Gebirge gestaltete, und die den Alpenveilchen und Leberblümchen einigermaßen zusagten. Hier im Biebertaler Garten ist der Boden von sich aus steinig und kalkhaltig. Im Dorf gibt es einen Vorgarten, in dem sie sich rasig vermehrt haben. Ich befürchte immer, dass jemand sie mal aus Unkenntnis rauswirft.
In unserem Garten war ein einziges Leberblümchen vorhanden, meine wenigen Offenbacher zogen um und erhöhten die genetische Vielfalt.

Hepatica nobilis, Sämling und gesunde, typische Blätter
Hepatica transsylvanica, ausbreitend, typische Blätter

Außerdem schenkte mir ein netter Mensch von den Frankfurter Staudenfreunden eine große Pflanze von Hepatica transsylvanica. Sie zeigt normalerweise Ende Dezember die erste Blüte, übrigens genauso wie Cyclamen coum. Letztere blüht jetzt Ende März nur noch schwach, aber das transsylvanische Leberblümchen prangt noch in voller Schönheit.

Hepatica nobilis var. japonica, 5 Jahre nach der Pflanzung

Hepatica nobilis, das sind Edelsteine, Hepatica transsylvanica ist alltagstauglicher Schmuck. Ein weiterer Edelstein, Hepatica nobilis var. japonica, hat nur in zwei roten Pflanzen überlebt, Die besonders teuren gefüllten, von denen ich mir einige Jahre lang auf der „Grüne Börse“ im Frankfurter Palmengarten jeweils eines gönnte, sind recht schnell wieder verschwunden. Ist es bei uns zu trocken für die Inselbewohner?

Deutlich erkennbare Buchenblätter
Durchsetzungsfähig gegenüber Vinca minor

Morgens ist es noch zu kalt zum Öffnen
Buchenbeet (der Stamm gehört zu einer Koreatanne); Helleborus-Sämlinge müssen gejätet werden
Sämling mit 6-7 rundlichen Blütenblättern,
Abstand 80cm zum Sämling rechts
Sämling mit überwiegend 6 einzeln stehenden,
zugespitzten Blütenblättern

In Erinnerung an das erste Wildvorkommen der Leberblümchen, das ich Anfang der 70er Jahre im Buchenwald auf der Plesse in Wanfried (Nordhessen) sah, ließ ich am sonnigen Hang mit Streuschatten einen Rotbuchensämling stehen. Die Buche schneide ich regelmäßig zu einem Kugelbäumchen zurück. Offenbar mögen die Leberblümchen die Buchenwurzeln. Sie versamen sich inzwischen zwar an einigen Stellen im Garten, hier aber sind sie besonders üppig.


Ein zweiter Standort liegt unter einer Haselnusshecke. Nur einmal habe ich gewildert. In einer relativ feuchten Mulde in einem französischen Wald fielen Anfang März einige Pflanzen durch marmorierte Blätter auf. Auch davon gibt es die ersten Sämlinge. Allerdings hat sich ein kleines Steinbrechgewächs dort sehr verbreitet und scheint die Hepatica zu verdrängen. Also muss ich es gewaltig roden.
Hepatica nobilis ist auf der ganzen Nordhalbkugel verbreitet, wenn man es lässt.

Verbreitungsgebiet von Leberblümchen-Arten Europa und Westasien
Einen wunderschönen Frühling mit diesen fröhlichen Blumengesichtchen

Fotos: Eveline Renell und Winfried Senger

Gemüse, die im Blumenbeet eine gute Figur machen

Bundesgartenschau Schwerin 2009
BuGa Schwerin 2009
Knolau Allium tuberosum

Winterheckzwiebel in Tagetes

Verschiedene Gartenmelden

Allium fistulosum
Allium porrum
Allium schoenoprasum
Allium tuberosum
Amaranthus lividus
Atriplex hortensis
Barbarea vulgaris
Beta vulgaris
Blitum virgatum
Brasssica species
Chaerophyllum bulbosum
Chenopodium giganteum
Chenopodium quinoa
Cichorium
Crambe maritima
Cynara cardunculus
Cynara scolymus
Daucus carota
Ipomoea batata
Isatis tinctoria
Myrrhis odorata
Oxalis tuberosa
Oxalis tetraphylla
Pastinaca sativa
Phaseolus vulgaris-Sorten
Pisum sativum-Sorten
Scandix pecten-veneris
Solanum tuberosum
Tetragonolobus purpureus

Winterheckzwiebel
Porree, Lauch
Schnittlauch
Knolau
Grüner+Roter Meier
Gartenmelde
Barbarakresse
Mangold, Rote Bete
Erdbeerspinat
Kohlarten
Kerbelrübe
Baumspinat
Quinoa
Chicoree, Radicchio, Endivie
Meerkohl
Kardone
Artischocke
Möhren
Süßkartoffeln
Färberwaid
Süßdolde
Knolliger Sauerklee, Oca
Vierblättriger Sauerklee
Pastinake
Gartenbohnen
Erbsen
Venushaarkamm
Kartoffeln
Rote Spargelerbse

St, weiß, Mai, horstig
2j, weiß-grün, April-Juni
St, weiß, lila, violett, Mai-Juni
St, weiß, August
1j, grüne+Rote Früchte
1j, Blätter grün, gelb, purp- vio
2j gelb April, Varietät. Variegata,
2j, gr, ge,or, rot Blattstiele
1j, rote Fruchtstände ab Juli
2j, Blattschmuck + gelbe Blüten
2j-St, Dolden, filigranes Blatt
1j, Triebe magenta, bis 3m
1j, farbige Samen
2j, hl-azurblaue Blüten
St, weiß, Mai-Juni, Solitär
2j, violett V-IX, Blattschmuck
2j, violett V-IX, Solitär/Gruppe
2j, Dolden VI-VII weiß – rosa
St wie Dahlien, Blattschmuck
2j, gelb, schwarze Früchte
St, Dolde weiß, filigrane Blätter
St wie Dahlie, Blattschmuck
St wie Dahlie, Blattschmuck
2j, Dolden grüngelb, ab Mai
1j, weiß, lila, Hülsen gr, ge, pu, rt
1j, wß, li-pu, Hülsen lila
2j, weiß, II-IV, 20cm, filigran
1j, nach Blütenfarbe auswählen
1j, rot(gelb), trocken, sonnig!

Unter den Gemüsen gibt es etliche Zweijährige. Geerntet werden sie im 1. Standjahr. Will man Saatgut gewinnen oder eine schöne Blüte im Blumenbeet, muss man manche von ihnen im Herbst rausnehmen und einlagern und im April wieder pflanzen. Dazu gehören die Möhren, Pastinaken oder Zichoriengewächse. Ich kaufe mir auch oft im April bunte Möhren und Pastinaken und pflanze sie. Ein Fest für Käfer und Fliegenarten.

Hier stelle ich ein paar Gemüse vor, die sich gut im Steingarten oder am Beetrand machen.

Und noch ein paar Pflanzenbilder. Die Helmbohne braucht einen sehr warmen Platz. auch ihre Hülsen sind wunderschön dunkelviolett. Gewerblicher Spargel ist steril. Bei Kartoffeln muss man ein bisschen nach Sorten suchen, die viele Blüten produzieren. Wenn ihr bei diesem Link bei den einzelnen Sorten auf Details klickt, wird auch die Blüte angezeigt. kartoffelvielfalt.de/Kategorie-BioPflanzkartoffeln

Und noch zwei Kombinationen von der Bundesgartenschau Schwerin 2009

Kohl `Nero di Toscana, rechts Amaranthus caudatus
Kopfsalat `Lollo Rosso´ mit Ageratum und Alyssum

Hirsearten: Davon gibt es sehr viele. Mir fehlen leider die Fotos. 16 Arten/Sorten hat die Gärtnerei deaflora.de/Shop/Hirse, und sie sind sehr schön anzusehen – und zu essen.


Eleusine = Fingerhirse
Eragrostis = Teff, Zwerghirse (150Samen wie 1 Weizenkorn)
Panicum =Rispenhirse
Pennisetum = Perlhirse
Setaria = Kolbenhirse
Sorghum = Kolbenhirse

Fotos Eveline Renell und Elfi

Taglilienrezepte

Junge Triebe fertig für diverse Zubereitungen

Bei den Staudenfreunden ist Hemerocallis fulva nicht beliebt. Die Schönheit der Neuheiten und das horstige Wachstum der meisten Sorten sind dagegen begehrt. Aber zwei  Gründe sprechen für die Verfemte. Es gibt Standorte im Garten, z.B. mit starkem Wurzeldruck von Gehölzen, an denen das Ausbreitungsbestreben der gewöhnlichen gelbrote Taglilie sehr wünschenswert sein kann. Bei uns ist das ein trockener Platz am Wasserbecken, wo sich die schilfförmigen Blätter gut einpassen und ein weiterer an einem halbschattigen Hang. An der Sonnenseite wird auch geblüht, die schattige Seite bildet nur Blätter – und kommt damit  den Leberblümchen, die sich dort sehr wohl fühlen, ins Gehege. Anfangs war das durchdringende Roden in dem verwilderten Garten dringend notwendig.  Jetzt nehme ich die Sprossen mit Bedacht weg. Dass man die Blüten essen kann, ist allgemein bekannt. Mir bot eine große Pflanzung an meinem früheren Arbeitsplatz, der gärtnerischen Berufsschule im Frankfurter Palmengarten, die Möglichkeit, Blüten verschiedener Sorten zu probieren. Diese Pflanzung, genau wie das große Iris-Beet daneben, war übrigens von der Frankfurter Gruppe der Gesellschaft der Staudenfreunde angelegt worden und wurde bis zur Rodung auch noch von Mitgliedern der Gruppe gepflegt. Die Iris sind komplett in den Meriangarten umgezogen, den botanischen Garten der Stadt Basel. Was mit den Hemerocallis passierte, weiß ich nicht. Geschmacklich ist Hemerocallis fulva für mich Nr. 1. Doch auch die Jungtriebe sind essbar.

So ein Schmarrn – noch in der Pfanne..,.
…und angerichtet

Mon-Tag-Lilien-Schmarrn
Wie sie uns schmecken, probierten wir  Anfang April aus. Ein paar gehen in den gemischten Salat  auf der Basis des langweiligen  Eisbergsalates, aufgepeppt mit verschiedenen Kräutern von der Wiese.  Der erste Versuch mit gegarten Trieben verlief wie immer aus dem Bauch heraus. Die Sprosse in  Öl 3 Minuten dünsten. Mit wenig Brühe auffüllen. Aus 1 Ei, 1 gehäuften Esslöffel Vollkornmehl , Milch, Salz und Muskatnuss einen Pfannkuchenteig  bereiten. Diesen nach dem Bräunen der Unterseite in Stücke zupfen wie für Kaiserschmarrn, darüber Sonnenblumenkerne streuen und kurz mit rösten.  Dann die geschnittenen Triebe (lieber vorher schneiden, ca. 4cm lang) wieder dazu geben und umrühren, servieren.  Geschmacklich nicht hervorstechend, aber angenehm und bissfest. Taglilien geben ein gutes Gemüse, wenn der Nutzgarten außer Feldsalat noch nicht viel zu bieten hat.

Diens – Tag – Lilien – Rolle
Man nehme pro Person: 5 dicke Triebe, von denen wie bei Lauch die Blattspitzen abgeschnitten werden. Die hellen Stängel werden 5 Minuten in leicht gesalzener Fenchelbrühe gegart und abgetropft. Dann legt man 3 Scheiben Selchfleisch leicht überlappend nebeneinander, darüber 2 Scheiben quer, darauf die Taglilien und wickelt eine Rolle. Die Rolle wird rundum  hellbraun gebraten und mit etwas Käse bestreut als warme Vorspeise serviert.

Mittwoch: Man kann ja auch mal was anderes essen. Um diese Jahreszeit Quiche mit Giersch.
Alternativ: Mitt-Wok-Gemüse mit Taglilien und Giersch

Donners – Tag – Lilien – Gemüse- Grün-Weiß-Rot (mit weißen Bohnen und getrockneten Tomaten)
200g weiße Bohnen über Nacht einweichen, dann mit Gemüsebrühe 45 Minuten kochen, eine Handvoll getrocknete Tomaten hinzugeben und weitere 5 Minuten kochen. 100g  Tagliliensprosse 3 Minuten in Salzwasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken und mit der eingekochten Bohnen-Tomaten-Mischung vermengen. Mit Olivenöl und Petersilie anrichten.

In der Pfanne gerührt mit Fleisch
Dazu Frühlingstee für Verliebte

Frei – Tag –Lilien – in der Pfanne gerührt
Taglilien tief ausstechen, Grünes abschneiden, in kleine Stücke schneiden,  1-2 Stunden marinieren in Sojasoße, Öl, Salz und Essig/Wein.  Mit anderen Gemüsen und mit oder ohne Fleisch im Wok rühren. Nusskerne kurz mitrösten. Mit beliebigen Gewürzen abschmecken. Statt Zitronengras, eines der wenigen Lebensmittel, gegen das ich allergisch reagiere, zerreibe ich frische oder getrocknete Zitronenverbene über der Speise.

Sams – Tag – Lilien – Snack – Abend
Aus 200g Mehl, Salz, 1 Päckchen Backpulver und ¼ l Wasser einen Backteig bereiten, der etwa 1 Stunde quellen muss. Bei diesem Rezept aus Vietnam bleibt der Teig mehrere Stunden nach dem Frittieren knusprig.
Dicke Tagliliensprosse, Rosenkohl, Sellerie in mundgerechte Stücke schneiden, 3-5 Minuten in Brühe garen, abtropfen. In obigen Backteig tauchen und frittieren. Auch Topinamburschösslinge und Champignons  sind geeignet, müssen nicht vorgegart werden.

Sonn-Tag – Lilien mit Sauce Hollandaise
Tagliliensprosse tief ausstechen, waschen und in Spargelwasser (Salz, Zucker, Butter, Zitronensaft) 10 Minuten kochen. Mit Schnittlauchkartoffeln und Sauce Hollandaise servieren.

Im Märzen der Bauer…

Frühlingskrokus (Crocus vernus) `Rembrandt´

Im Märzen der Bauer – wenn die großblumigen Krokusse blühen, beginnt die Gartenarbeit
Die Rößlein einspannt – bei schweren Böden sind Pferde besser als Maschinen
Er pflanzt und er schneidet – Die Frühjahrspflanzzeit beginnt,
Die Bäume im Land die Zeit des Baumschnittes endet
Er ackert, er egget – Gründüngung abharken oder einarbeiten, Beete oberflächlich lockern
Er pflüget und sät – erste Saaten: Puffbohnen, Frühmöhren, Zwiebeln stecken, später Palerbsen
Und regt seine Hände – um die Zeit macht das auch viel Spaß
Gar früh und noch spät – Entweder oder. Abends duftet der Garten nach Erde, und die Amseln flöten
Den Rechen, den Spaten – Der Rechen ist wichtig, der Spaten nur zum Einpflanzen
Den nimmt er zur Hand – Das Gerät sollte handlich sein, es gibt auch gute, leichte Damenspaten
Und ebnet die Äcker – die Saatbeete werden bis zu dreimal in drei Richtungen geharkt
Und Wiesen im Land – Rasen mit spitzer Harke bearbeiten, das entfernt Abgestorbenes und lüftet
Auch pflegt er die Bäume – Laub von den Baumscheiben entfernen (Wärme) und Boden lockern
Mit edlerem Reis – Zeit zum Veredeln: für Pfropfung und Chip-Veredlung
Und spart weder Arbeit
Noch Mühe noch Fleiß Chip-Veredlung

Das Samenkorn spricht:

Säst du im Märzen mich zu früh
ists oft vergeb´ne Liebesmüh.

Säst du mich im April,
dann komm ich, wann ich will.

Säst du mich im Mai,
komm ich schnell herbei.

Der Namen gebende März ist die Hochzeit des Märzenbechers, Ihn mag ich auch sehr gerne. Leider wachsen in unserem Garten nur sehr wenige, aber mit ihm muss man mehr Geduld haben als mit den Schneeglöckchen. Hier füge ich nur ein Foto ein.

Gar nicht weit weg wächst diese Verwandte der Amaryllis auf ca 3000m“

Weitere Fotos und texte findet ihr unter: maerzenbecher-bei-homberg-ohm/

Phänologie: Der Erstfrühling beginnt mit der Blüte der Forsythie und des Buschwindröschens.
Weitere Beobachtungen: Austrieb von Rosskastanie, Eberesche, Hänge-Birke, Schlehe und Apfel. Bei Reben beginnt das Bluten.
In der Mitte bis gegen Ende des Erstfrühlings ist die Blattoberfläche sichtbar bei Europäischer Lärche, Rosskastanie, Schwarzerle, Hängebirke und Stachelbeere. Stachelbeere und Rote Johannisbeere beginnen zu blühen.
Wer die Gelegenheit hat, Ackerbaukulturen zu beobachten, sieht im Erstfrühling die Aussaat von Hafer und Zuckerrüben, den Aufgang von Hafer und das Schossen von Raps.

Der Erstfrühling kann sich im Norden und in den Höhenlagen bis Ende April hinziehen.

Märzenbecher bei Homberg/Ohm

Kleine Gruppe mit üblichen grünen Spitzen
es gibt auch gelbe Spitzen

Eine Frühlingsblume aus der Nachbarschaft Ist der Märzenbecher (Leucojum vernum, Amaryllidaceae). Er ist nämlich in Mitteleuropa zu Hause und wird nachweislich seit 1420 als Gartenblume verwendet. Warum ist er dennoch so selten in den Gärten?  Er braucht frischen bis feuchten nährstoffreichen Boden, Halbschatten und verträgt Kalk. In Hessen gibt es einige großflächige Vorkommen. Das größte liegt in der Nähe von Homberg/Ohm in einem Auwald.

Man ahnt das sehr feuchte Gelände

Nachdem wir uns an den Massen erfreut hatten, gingen wir gezielt auf die Suche nach Abweichungen, die es bei solchem Blütenreichtum immer gibt. Dazwischen Pflanzenfotos von anderen dort wachsenden Arten.

In einigen Biebertaler Dörfern fließen Bäche an Gartengrundstücken entlang. Hier würde die Pflanze sich sehr wohl fühlen.  Einen Klumpen Zwiebeln nach der Blüte teilen und an den endgültigen Standort setzen. Wie viele andere Frühblüher auch möchte der Märzenbecher in Ruhe gelassen werden, d.h. hacken, graben, zu früher Rasenschnitt und Gifte findet er überhaupt nicht gut. Wenn er sich wohlfühlt, wird er sich bald versamen, wenn nicht, dann ist er schnell wieder weg.

Das Vorfrühlingsalpenveilchen – Cyclamen coum

Auch bei diesem Alpenveilchen gibt es verschiedene Farben und Blattzeichnungen, Foto Winfried Senger

In Biebertal haben wir kalkhaltige, steinige Böden, die bestimmten (eher seltenen und oft geschützten) Pflanzen sehr behagen. Dazu gehören die Freilandalpenveilchen. Davon gibt es genügend Arten, dass man ganzjährig blühende haben könnte. Cyclamen coum, das Vorfrühlingsalpenveilchen, zeigt bei uns bereits Ende Dezember die erste Blüte. Ab Ende Januar läuft es zur Hochform auf und erfreut uns bis Mitte März.  Ein niedriges Pflänzchen mit kleinen Blättern und Blüten, aber mit einer Leuchtkraft, die große Fernwirkung entfaltet. Außerdem es nicht nur trockenheitsverträglich, sondern liebt es geradezu, im lichten Schatten höherer Bäume und deren Wurzelbereich zu stehen. Sommerhitze und Trockenheit ist dieses Alpenveilchen aus den ursprünglichen Verbreitungsgebieten gewöhnt: von Bulgarien bis zum Kaspischen Meer und von Israel über den Libanon und Syrien bis zur Osttürkei.

Warum wollen Sie in Ihrem Garten auf frühe Blüten verzichten? Neben Hamamelis und Haselnuss oder unter Magnolien können große Flächen von Cyclamen coum im Laufe der Jahre ihre Pracht entfalten, umringt von Winterlingen, Schneeglöckchen und Lenzrosen. Cyclamen können übrigens viele Jahrzehnte alt werden.

Über unseren Alpenveilchen wachsen einige Edelrosen, Bergastern und Gamander, die ebenfalls Trockenheitskünstler sind und dafür sorgen, dass man die Alpenveilchen nach dem Einziehen der Blätter über Sommer einfach vergisst und in Ruhe lässt.
Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann müssen Sie nicht lange nach schönen Exemplaren suchen. In Heuchelheim in der Baumschule Rinn hat der Gärtner Lüder Nobbmann eine große Sammlung dieser Kleinode. Er züchtet auch seit Jahren damit. So entstanden besondere Blütenfarben und Blattzeichnungen. Da Herr Nobbmann nur nachmittags vor Ort ist, sollten Sie diese Zeit zum Einkaufen wählen.

Wikipedia – Curtis Botanical Magazine von 1797