Familie -Gattung – Art – Sorte

Bisher ist man sich auch in der Wissenschaft nicht ganz einig, was eigentlich eine Art ist. Daher beschränke ich mich auf die in der Praxis verwendeten Bezeichnungen. Der wissenschaftliche Name einer Art (oft lateinischen oder griechischen Ursprungs) setzt sich nach der von Carl von Linné 1753 eingeführten binären Nomenklatur aus zwei Teilen zusammen, die beide kursiv geschrieben werden. Der erste Teil dieses Namens ist der groß geschriebeneGattungsname. Der zweite Teil wird immer klein geschrieben und in der Botanik  als Epitheton („specific epithet“[7][8]) bezeichnet, Sorten werden dem Artnamen angehängt und in einfachen Anführungszeichen geschrieben. Hier ein Beispiel:
Gattung Artepitheton Sorte Deutscher Name Familie
Cucumis sativus `Delikatess´ (Einlege) Gurke Cucurbitaceae

Oder von oben nach unten geschrieben:

Familie; Kürbisgewächse Cucurbitaceae botanische Familiennamen enden auf -aceae

Gattungen: Gurke, Kürbis, Wassermelone

Arten: Cucumis sativus (Gurke), Cucumis melo (Honigmelone)
Cucurbita maxima (Gartenkürbis), Cucurbita moschata (Moschuskürbis),
Cucurbita pepo (Zierkürbis, Zuccchini)

Sorten Cucumis sativus Chinesische Schlangen,
Cucurbita maxima Butternut´
Cucurbita pepo
`Cocozelle di Tripolis´ lange, grüne samenfeste Zucchinisorte.

An der Schreibweise der Zucchino kann man folgendes erwähnen:

  • Der Sortennamen wird immer (meistens) in der Sprache des Landes geschrieben, in dem die Sorte entstanden ist (hier Italien). ausnahmen: Wenn die Schreibweise bei uns nicht verstanden wird.
  • Alle Wörter im Sortennamen (mit Ausnahme von Präpositionen, Artikeln) werden groß geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.