Komm, lieber Mai, und mache…

Komm, lieber Mai, und mache
die Bäume wieder grün
und lass mir an dem Bache
die kleinen Veilchen blühn!
Wie möcht‘ ich doch so gerne
ein Veilchen wieder sehn,
ach, lieber Mai, wie gerne
einmal spazieren gehn!

Text Christoph, Adolph Overbeck 1776
Musik Wolfgang Amadeus Mozart 1791
.

Heute sind die Bäume Anfang Mai schon grün; und die Veilchen – vermutlich waren die Hundsveilchen gemeint – blühen im April, die ersten Duftveilchen sogar schon Anfang März.

Das war selbst in meinem Leben nicht immer so. Ich kann mich erinnern, dass die Waldbäume (Buchen und Eichen) um 1965 in der Nähe von Hanau Anfang Mai noch kein Laub trugen. Meine 1984 geborene Tochter hat am 9. April Geburtstag, ihre Freundin am 25. Am Geburtstag meiner Tochter waren die meisten Bäume noch kahl, am 25. trugen die meisten Laub. Seit der Jahrtausendwende gab es mehrere Jahre, an denen wir schon richtig „im Grünen“ feiern konnten (im relativ warmen Offenbach)
Als Overbeck lebte , herrschte in Mitteleuropa die so genannte Kleine Eiszeit. Man datiert sie etwa von 1300 bis 1860, danach wurde es langsam wärmer. Ihr Beginn ist verbunden mit der Pest und einer großen Hungersnot. Beide zusammen sorgten dafür, dass 1/3 der europäischen Bevölkerung starb.

Die Veränderung des Klimas bringt in der Regel starke soziale Veränderungen mit sich. An Veränderungen der Pflanzenentwicklung kann man die Veränderung des Klimas erkennen. Das ist das Thema der Phänologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.