…sitzen unterm Hollerbusch,

Haben Sie auch so eine Ecke im Garten, in der es aussieht wie bei Hempels unterm Sofa? Die gibt es  oft  in größeren Gärten. Ich konnte die meisten im Laufe der Jahre beseitigen, aber in der übrig gebliebenen lagern so schwere Baumaterialien, dass ich es alleine nicht schaffe. Vielleicht ermöglicht  auch Ihr  Partner  Ihnen,  Balken, Steine, Rohre in die Gartengestaltung einzubeziehen. Und wenn die Materialien dann eines Tages wirklich verbaut  werden, gibt es  auf einmal in einem alten Garten Platz für Pflanzen, die Sie schon immer haben wollten.  Für mich ist der Holunder so eine Pflanze. Nun werden Sie sagen, der sät sich doch überall aus und man muss dauernd Sämlinge jäten. Ja, aber es gibt so wunderschöne Sorten*): Da sind erstmal die mit der normalen Blattform, aber in anderer Farbe, z. B, `Aurea´ in leuchtendem Gelb, leider nicht ganz so wüchsig, da die Blätter kaum Chlorophyll enthalten,  `Madonna´  in Gelb-panaschiert oder `Marginata´,  grün mit weißem Rand und schöner Strauchform.  `Pulverulenta´, eine Zwergform hat sich leider verabschiedet, doch ich werde   einen neuen Versuch wagen.  Und wo er hinpasst –am besten an einen Platz vor der  Abendsonne –  da ist `Guincho Purple´, auch als Blutholunder bezeichnet,  ein Hingucker.

Besonders gut gefallen mir die Sorten mit geschlitzten Blättern, in allererster Linie Sambucus nigra `Black Lace´, weil sie so  filigran aussieht  und  wunderschöne rosafarbene Blüten trägt.  Geschlitzte Blätter besitzt auch  die Sorte `Laciniata´, sie bleiben jedoch grün, und die Sorte ist entsprechend wüchsig.

Um auf Hempels Sofa zurück zu kommen: Jahrelang habe ich vergeblich versucht, den Traubenholunder – Sambucus racemosa, der grüne Blüten und schon im Juli rote Beeren trägt – durch Stecklinge zu vermehren. Das war immer ein Fehlschlag, dabei geht es bei den anderen Sorten ganz einfach.  Dass in der Rumpelecke Holunder wachsen, hatte ich natürlich gesehen, doch jetzt erst näher betrachtet: Da waren klamm heimlich 3 Traubenholunder herangewachsen und tragen bereits grüne Beeren. Manchmal erwächst eine große Freude daraus, dass man nicht immer gleich aufräumt.

*) Eine besonders reiche Auswahl , nämlich 23 Sorten, fand ich bei der Baumschule Eggert Holunder

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.